Fairy Lane Geschichte Teil 26.

Hallöle Pandas,

ich habe gerade nicht so viel Zeit, heute und Morgen. Aber für ein Fairy Lane Teil reichts 😉

****************************************************************************

Piep,Piep,Piep!Das nervtötende Geräusch des Weckers weckte mich.Ich war müde,kaputt von der Mission.Naja,ich glaub es ging jeden von uns Dreien so.Ich machte den Wecker aus und blieb einfach liegen.Ein guter Moment,um alle Gedanken zu sammeln.Die Ereignisse ordnen.Was sollten wir als Nächstes tun?Ja,genau.Zuerst in die Bibliothek,um die Verbotenen Bücher zu lesen.Hoffentlich würden wir etwas darin finden.Bestimmt,denn in einem dieser Bücher musste ja irgendwas über die größte und schlimmste Hexe in der Geschichte der Zauberwelt stehen.Und wehe,wenn nicht,dann wäre dieser ganze Tripp umsonst gewesen.Das hätte mir wieder so ein dummes Gefühl gegeben.Dieses Gefühl etwas umsonst getan zu haben.Da fühlt man sich ausgenutzt.Das war hier nicht der Fall,aber immerhin ist mir das schon einmal passiert.Damals in der 2. Klasse.Ich hatte da noch nicht viel Verstand,also ließ ich mich „ausnutzen“.Da hat Yannik die Gelegenheit genutzt und ich hab ihm gleich einen Milchshake geholt.Ja,ich war ziemlich dumm.Aber das war mal.Jetzt holt er mir die Drinks.Ich fing an zu Lachen.Da schaute Amy aus ihrem Bett zu mir:“Bist du auch schon wach?So müde,wie du den Wecker ausgeschaltet hast,könnte man meinen du wärst wieder eingeschlafen.“Sie lächelte.Christie,unsere Schlafmütze,schlief immernoch und schnarchte leise vor sich hin.

Da wir heute frei hatten,wie die Tage davor,und ich war mir sicher,dass das noch lange so weitergehen würde,stand ich auf und machte uns Dreien ein Frühstück.Ich wollte Spiegeleier machen,mit Toast oder Brötchen.Doch die waren alle.Die hatten wir gestern vor Aufregung alle verputzt.Nur Krümel waren übrig geblieben.So kam es dann,dass ich sogar zum Bäcker latschen musste!Obwohl es so früh am Morgen war.Eigentlich kann man halb elf nicht als FRÜH bezeichnen,aber nachdem,was wir gestern gemacht haben,schon.Also zog ich mir nur einen Pulli rüber,schlüpfte in meine Röhrenjeans und machte mich auf den Weg.Ich hatte keine Lust mein Pyjama-Oberteil auszuziehen.Würde sowieso niemand sehen,wenn ich den Pulli anhatte.Ich ging also los,mit watschelnden Schritten.Das erinnerte mich daran,wie meine alte Sportlehrerin einmal zu mir sagte,ich liefe wie eine Ente.Na und??!!Bin ich halt unsportlich.Nicht ihr Pech.Oder gar ihre Sache.Mein Gesicht verzog sich.

Als ich endlich beim Bäcker ankam,sah ich wieder Melissa.Mir wurde schaurig zu mute.Immer,wenn sie in der Nähe war,hatte ich ein schlechtes Gefühl.Dennoch sprach ich sie fröhlich an:“Hi Melissa!NA,auch schon so früh unterwegs?“Mein Sarkasmus schien sie nicht zu interessieren.Sie sagte nur hastig „Hallo“ und ging schnell weiter.Ihr fiel dabei ein Buch aus der Tasche.Ich hob es auf und als ich es sah stockte mir der Atem.Lomyna Wanesborough stand drauf!Melissa hatte etwas mit ihr zu tun!

****************************************************************************

Das wars 🙂


4 Kommentare zu “Fairy Lane Geschichte Teil 26.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s