Schwarze Liebe; Kapitel 6

Salut ensemble ;{D

Sooo, ich habe es nun auch geschafft das sechste Kapitel fertig zu schreiben =D (Danke für den Applaus *-*) Und eigentlich will ich euch nicht aufhalten… (:

Bisher hatte ich noch nie alle Schüler der BlueSky-School gesehen. Das Schwimmbad wurde ausgebaut und war nun riesig. Es gab mindestens zehn Rutschen, die alle ineinander verschlungen waren. Mehrere Langschwimmerbahnen und viele verschiedene Becken mit verschiedenen Tiefen. Sprungtürme bis zu zehn Meter und Lange Becken, in denen man vom Wasser mitgerissen wurde. Weiter hinten gab es drei Volleyballplätze und ein Fussballplatz, wo es auch schon einen in der Nähe der Sporthalle gab. Und das Restaurant direkt neben dem Eingang konnte man sogar von zu hinterst des Schwimmbads einfach nicht übersehen. Sein Dach war mit violetten Ziegeln bedeckt. Das Haus selbst im Chalet-Style mit grossen Glasfenstern, wo man wahrscheinlich den Überblick über die ganze Anlage hatte. Die Sonnenterasse war sicher dreimal grösser als die bei der Kantine.

Ich und Lena starrten einfach nur mit ungläubig grossen Augen das alles an. Als ich im Frühling das erste mal hier hin kam um mir die verschiedenen Schulen mit Internaten anzusehen, begannen sie hier gerade mit dem Umbau. Nun gab es auch grosse Wiesen mit grünem, gepflegtem Garten, wo man mit Freunden relaxen konnte.

Lena zerrte mich dann nach minutelangem Starren weiter. Sie zerrte mich zu ihren Freunden, die sich schon unter einer grossen Birke breit gemacht hatten. Die Sonne schien dort hin und alles war ein bisschen geschützt durch rote und pinke Rosenbüsche. Welche Farben sollten sie auch sonst haben? Da ich kein Badetuch dabei hatte, winkte ein kleiner, magerer Junge mich zu seinem riesen Badetuch hin. Es war etwa viermal so gross wie ein normales Badetuch. Lena setzte sich auch neben mich, da sie ihres, genau so wie ich, auch vergessen hatte.

Ich liess meinen Blick schweifen und entdeckte dabei den Jungen, den ich schon am Morgen gesehen hatte. Er sass zusammen mit dem ganzen Footballteam auf der anderen Seite der Rosenbüsche. Ihr Gerölle und Gelächter war nicht zu überhören. Einige blauäugige, barbie-ähnliche Blondinen hockten auf den kräftigen Oberschenkel der Footballspieler. Alles nur Cheerleader. Ihre Muskeln glänzten richtig in der Sonne. Mein Blick konnte ich aber immer noch nicht von dem Jungen mit den zwei Augenfarben wenden. Er hielt sich allgemein ein bisschen zurück und lächelte nur ab und zu schüchtern. Wie heute morgen. Wie er wohl hiess? Er bemerkte mich nicht.

Ein kleineres Kapitel wieder einmal… Und falls ihr jetzt schon alles vergessen habt, könnt ihr das ja wieder auf der Seite ‚Schwarze Liebe‘ nachlesen.

P.S.: Mein richtiger Blogger-Name war vorhin ‚lelitapanfu‘, seid nicht verwirrt, wenn ihr den nirgendswo mehr findet. Ich heisse ab jetzt ‚lelitaxenia‘.

P.P.S.: Tut mir Leid das die Schrift so klein ist…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s