Je suis revenue

Salut, et bonsoir ensemble 😀

Aujourd hui est tout en française, c’est une bonne idée, n’est pas? Je la trouve très bien! Mais la question est: vous comprenez le française? (;

OKAY; jetzt auf Deutsch xD

Ich wollte nur ankündigen das ich jetzt wieder zwischen durch ein paar Artikel hinterlassen werde, da ich für zehn Tage in den Ferien war (Frankreich, hab schon mal ein Artikel über diesen Ort gemacht ;D).

Aber ich habe dieses Jahr keine Bilder geschossen – okay, meine Mum schon, aber ich hab die Fotos noch nicht auf mein PC geladen… Von dem her, müsst ihr euch mit dem Artikel von letztem Jahr zufrieden geben ;b

Und da jetzt schon Abend (Naaaaacht o: ) ist, zeige ich noch ein schönes Bild 🙂

Ich hoffe, es gefällt euch auch so wie mir… o:

Gute Nacht und schlaft gut, bonne nuit et dormez bien (;

 

Werbeanzeigen

Lösung & Frankreich

Hallo zusammen (:

Diesmal nur ein kleiner Artikel… Weil ich will euch nicht noch länger die Lösung zum Artikel ‚Typisch‘ zu dem Bild vorenthalten:


Einige davon kennt ihr sicherlich ^-^

Und GRATULATION an Anni, die ALLE richtig hatte o.O *Klatsch* ?! xD

Und nun zum anderen Teil der Überschrift… =D Heute hat

FRANKREICH GEBURTSTAG! 

Für Frankreich habe ich jetzt aber keine Karte gemacht ;b  Sonst war ich bisher immer genau in dieser Woche in den Ferien (also in Frankreich), wo das Land Geburtstag hatte. Und da gabs immer rieeeesige Feuerwerke. Dafür gabs am nächsten Morgen am Strand ab und zu mal paar Feuerwerkskörper zu finden, die angeschwemmt wurden… Wann hat eigentlich Deutschland oder Österreich Geburtstag? ;b

Die Schweiz hat jedenfalls am ersten August. (;


Typisch

Heyooo zusammen ;3

Ich wette jeder von euch hat als Kind mindestens drei Dinge davon gemacht:

  1. Die Sonne immer in die Ecke malen.
  2. Der Himmel nur als Streifen oben am Rand malen.
  3. Sich auf Papa’s Schultern fühlen wie ein King.
  4. Mit Paninistickern oder Diddlblättern ‚dealen‘.
  5. Den Lichtschalter genau zwischen an und aus halten.
  6. Zu Freunden sagen „Nein, frag du lieber, dann erlauben sie es eher!“
  7. Angst haben vor dem Satz: „Das sag ich meiner Mama“.
  8. Anziehen was Mama einem abends rauslegt.
  9. Salzstangen „rauchen“.
  10. Traubensaft aus Weingläsern trinken und sich cool fühlen.
  11. So tun als ob man schläft und sich dann vom Auto ins Bett tragen lassen.

Vielleicht kennt ihr auch noch andere so typische Dinge… ^-^

Wenn man dann älter wird, ist dann wohl eher das bei jedem so:


Hab ich Reeecht? (;

Okay – und jetzt noch zum Schluss ein kleines ‚Ratespiel‘. Oder wahrscheinlich kennt ihr die Figuren schon und müsst gar nicht mehr raten. Aus Legosteinen (oder keine Ahnung was das sonst sein soll o.O) sind sie zusammengebastelt worden.


Im nächsten Artikel gibts dann die Auflösung ;D


Maroon 5

Hallo zusammen (:

Heute möchte ich euch mehr über Maroon 5 erzählen, ihr kennt ihr wahrscheinlich schon (und seine Band) =D. Eines seiner neueren Lieder ist schon ziiiiiemlich lange in den Top 10 von YouTube.

Hier klicken für den Song anzuhören ←

Zurzeit befindet es sich auf Platz 2 und hat auch schon bald 51 Millionen Klicks. Gleich platziert hinter dem Song von Carly Rae Jepsen, der seit einigen Wochen auf Platz 1 ist (mit einer Unterbrechung von einer Woche, da stürmte der Song von Katy Perry ‚Wide awake‘ kurz auf Platz 1).

Also im Radio bei mir hört man den Song ‚Payphone‘ zurzeit ständig… (; Eigentlich mag ich den Song auch voll *-*

Bevor jedoch die Band den namen ‚Maroon 5‘ annahm, hiessen sie ‚Kara’s Flowers‘ 😆 Ich finde den Namen für eine Rock-Band ja jetzt nicht so toll, zum Glück haben sie ihren Namen geändert x’D

Quelle: listal.com (Lead-Sänger und Gitarrist Adam Levine)

Quelle: listal.com (Lead-Sänger und Gitarrist Adam Levine)

Der Lead-Sänger Adam Levine wurde am 18. März geboren und ist nun 33 Jahre alt (1979).

Andere bekannte Songs von Maroon 5 sind unter anderem Moves like jagger (mit Christina Aguilera), Misery, Payphone (mit Wiz Khalifa), One more night, Wake up call, Stereo hearts (mit Gym Class Heroes) und natürliche noch viele mehr…


Schwarze Liebe; Kapitel 8

Heyoo 😀

Nach langer Zeit wieder einmal ein Kapitel meiner Geschichte… 🙂

„Genau. Wenn ich dich wäre, würde ich mich von ihm fernhalten. Er ist nicht besonders nett-“ „Wieso denn?“, aus irgend einem Grund stiegen mir die Tränen in die Augen. Es geschah einfach. Ich wusste nicht wieso. Sie kullerten über meine Wangen.

„Na ja… Also… Sagen wir es so: er ist eben anders.“

„Wie anders?“, das Gefühl, dass Ronja mir etwas nicht sagen wollte, machte sich in meinem Magen breit.

„Halt dich einfach von ihm fern. Okay? Tu mir den Gefallen. Bitte.“

Skeptisch blickte ich Ronja in die Augen. Schliesslich konnte ich ihren Blick nicht mehr Stand halten und gab nach. Ich zögerte. Wieso sollte ich mich von ihm fernhalten? Sein Lächeln, als ich ihn gesehen hatte als er mit seinen Kumpels an ein Football-Match musste, war so sympathisch. Es erweckte eine Wärme in mir und irgendwie wollte ich, dass ihm nichts Böses geschieht. Und jetzt erzählt mir Ronja, ich solle mich von ihm fernhalten. Super. Ganz toll.

Mein Instinkt und mein sturer Kopf liessen jedoch nicht nach und ich hackte weiter.

„Ich möchte jetzt aber schon wissen, weshalb ich mich ihm nicht nähern soll.“

Genervt verdrehte Ronja ihre Augen und begann mit einem lauten Seufzen.

„Du kannst nicht immer alles wissen, Lou. Aber weil’s du bist… Erzähl es aber niemandem weiter. Ich will nicht, dass andere auch noch davon erfahren, besonders die Lehrer. Ich möchte schliesslich auch nicht, dass er gleich von der Schule geworfen wird.“

„Wie, von der Schule geworfen wird?!“ – „Pssst! Nicht so laut! Versprich es!“

„Ja, okay. Schiess los.“

„Also, erstens hat er eben sein ‚Geschäft’. Ich weiss nicht, welche Kumpels noch dabei eingespannt sind, aber am besten du tust so, wie du nichts wüsstest. Sprich sie auch nicht darauf an. Er würde dir wohl nie was davon verkaufen.“

„Wovon verkaufen?“

Dass Ronja immer so um den Brei reden musste! Nie konnte sie erwähnen, um was es sich genau handelte. Mein Herz rutschte jedoch noch weiter nach unten, mein Magen wurde schwerer, ich war verwirrt und schwindelig wurde mir auch bisschen. Der ganze Raum um mich schien sich zu drehen.

„Lou, ist dir noch gut?“ – „Ja klar, erzähl weiter.“ – „Setz dich lieb- “ „Erzähl weiter!“ Ich scnitt ihr das Wort ab und schrie sie schon fast an. Danach musste ich noch mal richtig nach Luft schnappen, um nicht gleich zusammen zu brechen. Alles im Raum schien Kopfstand zu machen… Was ich wohl vorhin getrunken hatte?

„Na ja… Du weißt schon. Womit Jungs eben so dealen…“

Und dann lag ich am Boden.

Wenn ihr nicht mehr wisst, was vorhin so abgelaufen ist, könnt ihr ja immer noch auf der Seite, wo alle Kapitel sind, nochmals nachlesen. Obwohl langsam wird die Seite ziemlich gross o.O Aber sie wächst sicher noch laaaaaange weiter, schliesslich ist in der Geschichte bis jetzt noch nicht so viel passiert… ;b

Morgenruhmeswolken

Hallo zusammen (:

Erst gerade bin ich auf so supertolle Bilder gestossen und hab‘ mich dann auch bisschen darüber informiert. Es geht um sogenannte ‚Morgenruhmeswolken (morning glory cloud)‘, oder eben auch die ‚Roll clouds‘.

Im Golf von Carpentaria, im nördlichen Australien (aber nicht nur dort), gibt es zwischen September und November, dieses ausserordentliches Phänomen.

Jeder Morgen, wenn die Sonne aufgeht, formt sich eine Wolkenband 1,6 bis 3,2 km hoch und 600 bis 1.000 km breit, welches den ganzen Horizont ausfüllt und sich mit einer Geschwindigkeit von 40 km/h bewegt.

Manchmal gibt es mehrere Wellen und diese bilden sich immer von Ost nach West. Die Ursache ist der Temperaturunterschied, der Luftmassen in verschiedene Höhen. Es passiert, wenn in den frühen Morgenstunden die warme, feuchte Luft, vom Meer aufsteigt und auf die kühlere Luft in den oberen Schichten trifft.

Wissenschaftler aus mehreren Ländern bereisten 2006 zum Zwecke des Studiums dieses Phänomens Australien, welches an verschiedenen Stellen der Welt vorkommt. Es ist auch auf der katalanischen Küste in Spanien beobachtet worden.

Seit 1989 kommen  jeden Frühling, wenn dieses Phänomen eintrifft, Drachenflieger und Paragleiter, um in der Wolke wie in einer Brandung zu surfen, ähnliche der Wellen im Ozean. Sie müssen sehr vorsichtig sein, denn die Wellen produzieren starke Winde und können gefährlich sein. Sie fliegen zickzackförmige Muster und können dabei bis zu 480 Kilometer schweben.

Auch wenn diese Wolkenbildung an mehreren Orten der Welt passiert, diese Formation und deren Größe gibt es nur in Australien und ist einmalig.

Bilderquelle: planetbossi.ch